Peter-Koch-Schule (SBBZ) + Tagesgruppe

Lernen kann Spaß machen
Chancen nutzen

Wir unterstützen Kinder und Jugendliche beim Lernen. Damit sie ihre Fähigkeiten und Interessen stärken und sich auf den Schulunterricht einlassen können. So gelingt ihnen der Wiedereinstieg in die allgemeine Schule oder sie machen an der Peter-Koch-Schule ihren Schulabschluss. Der Unterricht an der Peter-Koch-Schule findet in kleinen Klassen mit bis zu 12 Schülern statt. Nachfolgend schließt sich eine Tagesgruppe an. Hier werden die Kinder durch Mitarbeiter der Jugendhilfe weiter gefördert. 

Praxis ist wichtig

Lernen findet auch mit den Händen statt. Dadurch lassen sich Unterrichtsinhalte oft besser begreifen und soziales Miteinander trainieren. Die Schüler können an verschiedenen kreativen oder sportlichen AG-Angeboten teilnehmen, z.B. der Kletter-AG, Werkstatt- oder Fahrrad-AG.

Eingewöhnung in den Schulalltag

Schüler der 1. und 2. Klasse werden bei Bedarf bereits gemeinsam durch Schule und Jugendhilfe über den Tag begleitet. 

Sich orientieren in der „Insel“

Nicht alle Kinder finden sich in einer Klasse zurecht. Gut, wenn es eine Alternative gibt. Die „Insel“ bietet Kindern, die nicht in der Lage sind am Schulunterricht teilzunehmen oder eine Auszeit benötigen, einen geschützten Ort.  Sie ist vormittags an allen Schultagen geöffnet und wird durch Lehrer und Mitarbeiter der Jugendhilfe begleitet. Die Kinder lernen ganz behutsam sich mit anderen auseinanderzusetzen. Damit die Teilnahme in einer Klasse und Gruppe möglich ist.

Reinschnuppern in die Arbeitswelt

Berufsorientierung wird bei uns Großgeschrieben: Ab Klasse 7 führen die Schüler regelmäßig Berufspraktika durch. So lassen sich praktische Erfahrungen sammeln und Kontakte knüpfen für die anschließende Ausbildung. Um den Einstieg in Ausbildung und Arbeit gezielt vorzubereiten, arbeiten Schule und Jugendhilfe in den Klassenstufen 8 und 9 sehr eng zusammen.